Menü Schließen

LEKTION 110

Ich bin, wie Gott mich schuf.

1. Wir werden den heutigen Gedanken von Zeit zu Zeit wiederholen. 2Denn dieser eine Gedanke würde reichen, dich und die Welt zu erlösen, wenn du nur glaubtest, dass er wahr ist. 3Seine Wahrheit würde bedeuten, dass du keine Veränderungen in dir vorgenommen hast, die Wirklichkeit besitzen, und dass du auch das Universum nicht verändert hast, um das, was Gott schuf, durch Angst und Böses, durch Elend und durch Tod zu ersetzen. 4Wenn du so bleibst, wie Gott dich schuf, hat deine Angst keine Bedeutung, das Böse ist nicht wirklich, und Elend und Tod existieren nicht.

2. Der heutige Gedanke ist daher alles, was du brauchst, damit die vollständige Berichtigung deinen Geist heilen und dir die vollkommene Schau gegeben werden kann, die all die Fehler heilen wird, die irgendein Geist je zu irgendeiner Zeit oder an irgendeinem Ort begangen hat. 2Er reicht aus, die Vergangenheit zu heilen und die Zukunft zu befreien. 3Er reicht aus, damit die Gegenwart so angenommen werde, wie sie ist. 4Er reicht aus, damit die Zeit zum Mittel wird, dank dem die ganze Welt lernen kann, der Zeit und jeder Veränderung zu entrinnen, die die Zeit, während sie vergeht, mit sich zu bringen scheint.

3. Wenn du so bleibst, wie Gott dich schuf, können Erscheinungen nicht an der Wahrheit Stelle treten, Gesundheit kann nicht Krankheit werden, noch kann der Tod Ersatz für Leben oder Angst Ersatz für Liebe sein. 2All dies ist nicht geschehen, wenn du bleibst, wie Gott dich schuf. 3Du brauchst keinen Gedanken außer diesem einen, um die Erlösung herbeizuführen, die Welt zu erleuchten und sie von der Vergangenheit zu befreien.

4. Mit diesem einen Gedanken wird die ganze Vergangenheit aufgehoben, die Gegenwart erlöst, um still in eine Zukunft ohne Zeit sich auszudehnen. 2Wenn du so bist, wie Gott dich schuf, hat keine Trennung deines Geistes von dem seinen stattgefunden und keine Spaltung zwischen deinem Geist und dem Geist anderer, und einzig Einheit ist in deinem eigenen Geist.

5. Die Heilkraft des heutigen Gedankens ist grenzenlos. 2Er ist die Geburtsstätte aller Wunder, er ist der große Wiederhersteller der Wahrheit im Bewusstsein der Welt. 3Übe den heutigen Gedanken voll Dankbarkeit. 4Dies ist die Wahrheit, die gekommen ist, um dich frei zu machen. 5Dies ist die Wahrheit, die dir Gott versprochen hat. 6Dies ist das Wort, in dem alles Leiden endet.

6. Beginne deine fünfminütigen Übungszeiten mit diesem Zitat aus dem Textbuch:

2Ich bin, wie Gott mich schuf. 3Sein Sohn kann nicht leiden. 4Und ich bin sein Sohn.

7. Versuche dann – indem du diesen Satz dir fest vor Augen hältst – in deinem Geist das Selbst zu finden, das Gottes heiliger Sohn ist.

8. Suche ihn in dir, der Christus in dir ist, den Sohn Gottes und Bruder für die Welt, den Erlöser, der in alle Ewigkeit erlöst ist und die Macht hat, jeden zu erlösen, der ihn auch noch so leicht berührt und nach dem Wort fragt, das ihm sagt, dass er sein Bruder ist.

9. Du bist, wie Gott dich schuf. 2Ehre heute dein Selbst. 3Lass heute keine Götzenbilder mehr angebetet werden, die du als Gottes Sohn anstelle dessen, was er ist, gemacht hast. 4Tief in deinem Geist wartet der heilige Christus in dir darauf, dass du ihn als dich anerkennst. 5Und du bist verloren und erkennst dich nicht, solange er nicht anerkannt ist und erkannt.

10. Suche ihn heute und finde ihn. 2Er wird dein Erlöser von allen Götzen sein, die du gemacht hast. 3Denn wenn du ihn findest, wirst du verstehen, wie wertlos deine Götzen sind und wie falsch die Bilder, die du für dich hieltest. 4Heute machen wir einen wichtigen Vorstoß zur Wahrheit, indem wir die Götzen fahrenlassen und Hände, Herz und Geist Gott öffnen.

11. Wir wollen heute den ganzen Tag über an ihn denken mit dankbarem Herzen und liebenden Gedanken allen gegenüber, denen wir heute begegnen. 2Denn dadurch erinnern wir uns seiner. 3Und damit wir uns an seinen Sohn, unser heiliges Selbst, den Christus in jedem von uns, erinnern, wollen wir sagen:

4Ich bin, wie Gott mich schuf.

5Wir wollen diese Wahrheit so oft verkünden, wie wir können. 6Denn dies ist Gottes Wort, das dich frei macht. 7Dies ist der Schlüssel, der die Himmelspforte öffnet und dich eintreten lässt in Gottes Frieden und in seine Ewigkeit.

Veröffentlicht unter EKIW Übungen

Ähnliche Beiträge